Telefon +41 81 784 02 02
Fax +41 81 784 02 00
mail@hotelalvier.ch

Startseite Hotel Alvier - Seminar- und Ferienhotel
ftripadvisor Hotel Alvier - Seminar- und Ferienhotel
Top-Angebote - Seminar- und Ferienhotel Alvier

Freizeitaktivitäten im Sommer

Wandern

Die Region Wartau/Werdenberg ist zusammen mit der weiten Talebene des Rheins ein vielseitiges Naherholungsgebiet. Der autofreie Rheindamm und die Feldwege in der Talebene laden auf einen gemütlichen Spaziergang oder eine Wanderung ein. Auf dem Wartauer Sagen-und Geschichtsweg erkunden Interessierte auf einer Rundtour die Wartauer Kultur und Landschaft.

Die Hänge und Hügel am Fusse von Gonzen, Gauschla und Alvier sowie Palfris - die Hochebene zwischen den drei Wartauer Hausbergen - bieten zahlreiche Routen zum Biken, Klettern und Wandern. Eine willkommene Erfrischung auf dem Weg ins Tal bietet das idyllische Naturbad oberhalb von Oberschan oder die wunderschöne Aussichtsterrasse des Hotel Alvier auf 1000 m.ü.M.

Viele gepflegte Wanderweg führen bei uns vorbei oder führen vom Hotel Alvier aus in die schöne Bergwelt. In der Höhe locken beispielsweise der Gonzen, der Alvier oder die Hochebene auf Palfries. Auf dem Rheintal Höhenweg gelangen sie vom Hotel Alvier aus in gut drei Stunden nach Sargans oder nach Buchs. Der Weg ist von Anfang Mai bis in den November gut begehbar und bietet eine tolle Aussicht auf die Berge, das St. Galler Rheintal und Liechtenstein.

Wanderungen im Heidiland | Wanderungen im Werdenberg | Panoramakarte Wartau | Wanderung Oberschan-Alvier | Wanderung Sargans-Alvier

Der Pizol im Sommer

Betreten Sie eine unvergessliche Naturlandschaft. Ob blütenprächtiger Frühling, luftig frischer Bergsommer oder goldene Herbsttage; ob Murmeltiere, Adler oder Steinböcke: Kaum irgendwo erleben Sie die Vielseitigkeit der Bergflora und -fauna intensiver als am Pizol.

Lassen Sie Ihren Adlerblick schweifen. Das einzigartige Panorama am Pizol reicht vom Rheintal bis zum Bodensee. An imposanten Gipfeln vorbei wandern Ihre Augen über die Bündner und Glarner Alpen bis hin zur berühmten Churfirsten-Bergkette. Sie möchten Ihren Blicken folgen? In jeder Richtung erwarten Sie am Pizol erlebnisreiche Sport- und Erholungsangebote.

Panoramakarte Pizol Sommer


Fahrradfahren und Biken

Fahrradfahren in der Rheinebene auf dem autofreien Damm ist ein besonderes Erlebnis. Vom Bodensee bis Chur dem Rhein entlang oder für ambitionierte Fahrradfahrer auch in die Höhe bis zum Hotel Alvier. Gönnen Sie sich hier eine Pause mit einer Erfrischung oder starten Sie von hier aus Ihre Tour.

Mountainbiking ist „in“ - es verbindet Naturgenuss und körperliche Fitnesssteigerung. Topographie und Naturraum der Bikeregion Fürstentum Liechtenstein - Werdenberg bieten eine Vielzahl idealer Routen.

Bestellen Sie die Mountainbikekarte Fürstentum Liechtenstein-Werdenberg (1:50'000) zum Preis von CHF 19.50 (zzgl. CHF 3.00 für Porto und Verpackung). Sie enthält die 17 in der Natur markierten Routen mit einer Kurzbeschreibung und einem Höhenprofil. Sie haben die Wahl - Ihre Kondition und Ihr fahrtechnisches Können bestimmen den Weg und Ihr Bikevergnügen.

Bestellung bei: Tourist Info Werdenberg, Bahnhofplatz 2, 9471 Buchs,
Tel. 081 740 05 40, touristinfo@werdenberg.ch.

Routenfinder

Klicken Sie auf die elektronische Radwegkarte auf der alle Mountainbike Routen der Region Werdenberg, sowie des Fürstentums Liechtenstein zu finden sind.


Klettern

Ob Indoor oder Outdoor, die Ferienregion Heidiland, wozu auch das Hotel Alvier gehört, hat für Kletterfans einiges zu bieten. Es gibt unzählige geeignete Klettergebiete jeden Schwierigkeitsgrades ganz in der Nähe. Die nächste Kletterhalle befindet sich in Sargans www.sportkletterhalle.ch.

Der Outdoor Klettergarten Schollberg wird als "Kletterhalle ohne Dach" bezeichnet und befindet sich in unserer Nähe. Es ist alles da, was dem Trainings-Kletterer gefällt. Vor dem Fels gibt es einen Parkplatz und direkt dahinter kanns losgehen mit der Kletterei. Der Schollberg ist für Einzelne, Familien oder Gruppen geeignet, da man immer zusammen sein kann.

Im Klettergarten Scholl bieten diverse kommerzielle Bergsteigerschulen Einsteigerkurse an. Darum ist die Absicherung im unteren Sektor bei den Stolleneingängen hervorragend für Einsteiger geeignet. Alle Routen sind an den Einstiegen angeschrieben und eine Infotafel gibt Auskunft über die Schwierigkeiten. Gekletterte Routen:

Brubeni, 5b: interessante Verschneidungskletterei, gar nicht so einfach und wenig speckig
Alexa Vera 5c: im Mittelteil einfacher, oben harter Ausstieg über Wulst, linkshaltend etwa 5c, direkt ~6b, wenig speckig
Streetparade 3c: Name bezieht sich wohl auf die Beliebtheit: so speckig, dass es fast schon wieder Spass macht
School 5b: eigentlich schöne Kletterei, aber sehr poliert
Finöggi 5c: schön und speckig, im Mittelteil links einfacher
Nikeloddeon 6a: originelle Kletterei an einer alten Mauer, findet man die richtigen Ritzen, eher einfacher (5c)

Die Routen im obereren Sektor "Römerweg" sind länger, aber auch anspruchsvoller. Gekletterte Routen:

Nest 5b: unten schrecklich bröseliges, sandiges Gestein, im Mittelteil einfacher am Riss links, oben steil und grossgriffig, kurz vor dem Stand richtig schön. Die 2. Sl 6a wäre sicher lohnend.
Nachtaktion 6a+: die Überraschung ganz rechts: super Kletterei an kleinen Schüppchen in Top-Fels, praktisch nicht abgespeckt. Ein Highlight, leider viel zu kurz.
Slayer (6c): gleich links von Nachtaktion. Einstieg einfacher als Aussieht, Crux die Querung vor dem Stand (Projekt).

Ganz in der Nähe sind zwei weitere Klettergärten. Gehzeit 15 Min., respektive 30 Min.

Atscha ist eine geneigte Wand, die ganz im Wald gelegen und mit grossen Löchern übersäht ist. Der Klettergarten für Leute mit dünner Haut an den Fingern und heisse Sommertage, trocknet nach Regen lange nicht ab.
Double Diamond 4c: Löcherparade unten, oben am Baum schöner Riss. Sehr rutschig, daher eher schwieriger
Siebenschläfer 6a: Löcherfestival, beträchtliche Abstände dazwischen mit Reibungskletterei. Kaum kletterbar mit polierten Tritten
Marcels Platte 5c: dito, einmalig herzhafter Griff kurz vor dem Ausstieg

Noch etwas weiter oben der Maziferchopf: das älteste und auch ruhigste Klettergebiet. Nach Regen längere Zeit nass, erdige und z.T. abschüssige Einstiege.
Namenlos, 5b: gar nicht so schlecht wies Aussieht, plattig und grossgriffig
Dr Resi hätt chalti Finger 5c: dito
Schüfeli und Bäseli 5c+: dito
Zur frohen Aussicht 5c: spannende Riss- und Verschneidungskletterei, relativ lange
Einmal links, einmal Rechts 5a, 5b, 6a: 3 Seillängen Tour, unten sehr botanisch (Achtung: rote Ameisen!), die oberste Seillänge in sehr schönem Fels und athletisch.
Hedera Helix 6b: schwieriger Einstieg (direkt mind. 6c), dann schöne Kletterei
Route rechts von Hedera Helix 6b: deutlich einfacher, aber auch schöner als H.h.


Spiel und Spass

Heidis Feuerstellen befassen sich jeweils mit einer Episode der Heidi-Geschichte und laden zum Grillieren, Spielen und Verweilen ein. Die attraktive Lage und die gute Erreichbarkeit machen sie zum idealen Ausflugsziel.

Oberhalb des Hotel Alvier befindet sich ein Heidispielplatz. Hier finden Familien einen idillischen Platz auf einer Lichtung mit diversen Spielgeräten und Grillstellen, die zum Verweilen und Picknicken einladen. Diverse Heidi-Skulpturen säumen den Weg und den Platz. In der Alpöhi Hütte können die Kinder spielen und in den ersten Stock klettern. Warum nicht den nächsten Familienausflug mit Spiel und Spass, sowie einem gemütlichen Grillfest verbringen.

Freizeitspass A-Z Werdenberg


Natur

Wartau ist die Sonnenstube der Region Werdenberg. An den sonnigen Hängen wächst ein geschätzter Tropfen - der Wartauer. Gourmet-Freunde kommen bei den weitherum bekannten Wartauer Spargeln ins Schwärmen, die in der Rheinebene die idealen Bedingungen für beste Qualität vorfinden.

Die Wartauer Landschaft ist nicht nur ein Genuss fürs Auge, sie ist auch Lebensraum für viele teils seltene Pflanzen- und Tierarten. Mit den Projekten Schanerriet, Naturschutzgebiet Magletsch-Plattis, Familien- und Naturparadies Heuwiese/Cholau/Tratt sowie Burghügel/Bürgerwingert wird eine nachhaltige Nutzung sichergestellt und eine landschaftliche wie ökologische Aufwertung der Gebiete erreicht. Wer Erholung in der freien Natur finden möchte, muss in der Gemeinde Wartau nicht lange suchen: die reizvolle Wartauer Landschaft bietet eine reiche Fülle an Möglichkeiten für eine den persönlichen Bedürfnissen entsprechende Freizeitgestaltung. Die weite Talebene mit ihren Auenwäldern und Giessenhecken lädt zum Spazieren, Joggen und Velofahren ein. Die Hänge und Hügel am Fusse von Gonzen, Gauschla und Alvier bieten zahlreiche Routen und Wege zum Biken und Wandern.

Fichten Kraftbäume